Soz.päd. Einzelbetr.

Auf der Grundlage des § 27 i.V.m. § 35 SGB VIII richtet sich unser Angebot mit individuell festgelegten Wochenstunden an Jugendliche, die das 15. Lebensjahr vollendet haben und an junge Volljährige bis zu 21 Jahren, die

  • nicht in einem Familienzusammenhang integriert sind,
  • gruppenpädagogische Angebote nicht annehmen können,
  • sich in einer entwicklungsgefährdenden Lebenssituation befinden,
  • erhebliche Schwierigkeiten bei der Alltagsbewältigung haben,
  • häufige Beziehungsabbrüche erlebt haben und
  • durch z.B. Schulverweigerung, Ausbildungsabbrüche, Straftaten und Prostitution aufgefallen sind.

Mit den Zielen

  • Bewältigung akuter Krisensituationen
  • Förderung der Selbstständigkeit der jungen Menschen
  • Förderung und Stärkung der emotionalen und sozialen Fähigkeiten
  • Integration in ein intaktes soziales Umfeld
  • Entwicklung realistischer Lebensplanungen in persönlicher, schulischer und beruflicher Sicht einschließlich
  • Integration in einen Bildungs- bzw. Ausbildungsweg oder dessen Fortsetzung bis zum erfolgreichen Abschluss
  • der Schaffung notwendiger materieller Grundlagen
  • Befähigung zur eigenverantwortlichen Lebensführung
  • Übernahme der Verantwortung für das eigene Handeln

. Aufnahme

Die Hilfen werden auf Antrag der sorgeberechtigten Personen vom zuständigen Jugendamt gewährt, wenn ein erzieherischer Bedarf gegeben ist. Anfragen sind direkt an die Koordination zu richten. Diese klärt mit allen Beteiligten die notwendigen weiteren Schritte.