Die Brücke

Im Rahmen des Programms „Soziale Stadt“ entstand in Kooperation mit dem VIA Regionalverband Berlin/Brandenburg e.V., Evin e.V. und dem Stadtteilmanagement der „Werner- Düttmann -Siedlung“ das Projekt „Die Brücke: Qualifizierung und Einsatz von ‚Lotsen’ zur sozialen Prävention und Förderung von Integration in der Werner -Düttmann Siedlung“. Ziel des Projektes war es, einerseits die Anbindung der in der Werner- Düttmann- Siedlung lebenden Migranten an die Regelangebote des Bezirks Friedrichshain- Kreuzberg und seiner Einrichtungen stetig zu verbessern sowie den Mitarbeitern des Bezirks die Möglichkeit zu bieten, in konkreten Situationen Mittlerpersonen hinzuziehen zu können.

Den MultiplikatorInnen, BewohnerInnen der Werner- Düttmann- Siedlung mit Migrationshintergrund, wurden Kenntnisse über bezirkliche Einrichtungen, deren Aufgaben und Funktionsweisen und andere im Kiez ansässige Hilfsangebote vermittelt. Dazu wurden die Multiplikatoren ein Jahr lang über eine ABM Maßnahme gefördert, in deren Rahmen sie zwischen den Regelangeboten des Bezirks und der hinsichtlich dieser Angebote schwer zu erreichenden Bewohner mit Migrationshintergrund eine Vermittlerfunktion wahrnahmen.

Die so genannten Lotsen können dabei auf ihre guten Deutschkenntnisse und ihre eigenen Migrationserfahrungen zurückgreifen und erwerben durch ein Fortbildungsprogramm im Rahmen des Projekts zusätzlich spezielle Kenntnisse und Kompetenzen für die Orientierung in der Angebotslandschaft von Berlin und des Bezirks Kreuzberg im Besonderen. Das Projekt wurde durch die Mitarbeiter des Bezirksamtes unterstützt, die im Rahmen ihrer Beratungstätigkeit das Qualifizierungsprogramm des Projektes durch Fortbildungen zu bestimmten Themen ergänzen und ihrerseits in schwierigen Fällen auf die Vermittlungstätigkeit der Lotsen zurückgriffen.

 

Das Projekt wurde gefördert durch: